- Sikhi - Eine als eigenständig anerkannte Weltreligion - Die Sikhi ist eine einzigartige und eigenständige Lehre, die Dogmen, fragwürdige Rituale, Pilgerreisen, das Fasten und Aberglauben ablehnt. Entgegen einiger Behauptungen ist Sikhi nicht aus einer anderen Religion entstanden. Oft wird vermutet, Sikhi hätte sich aus dem Hinduismus entwickelt, wofür jedoch jegliche Beweise fehlen. Ein Grund für diese Behauptung ist, dass viele Menschen anführen, Guru Nanak sei als Hindu geboren worden. Dies stimmt jedoch so nicht. Er wurde zwar im Hause von Hindus geboren, sprach sich aber bereits seit der frühen Kindheit gegen verschiedene Aspekte des Hinduismus aus. So weigerte er sich, den Ritualen des Hinduismus zu folgen und stellte diese, oft zur Verärgerung seines Vaters, in Frage. Wir können seine Überzeugung direkt aus der Gurbani entnehmen. Beim Lesen stellen wir nämlich fest, dass er mit vielen Konzepten und besonders mit den Ritualen des Hinduismus nicht übereinstimmte. Guru Nanak legte größeren Wert auf die Selbsterkenntnis auf der spirituellen Reise eines jeden einzelnen Menschen. Wie das Kind eines Rechtsanwalts nicht automatisch ein Anwalt ist, außer es schlägt diesen Karriereweg ein, kann Guru Nanak kein Hindu gewesen sein, da er den Praktiken des Hinduismus nicht folgte. Sikhs haben dennoch alle religiösen Schriften zu respektieren, auch wenn die Gurbani für den Sikh die komplette und vollkommene spirituelle Lehre darstellt. Selbstverständlich finden wir Übereinstimmungen zwischen der Gurbani und den Veden, dem Koran oder anderen religiösen Texten, da Wahrheit nicht exklusiv einer religiösen Gruppe gehört. Wenn aber bestimmte Lehren/Passagen dieser Texte mit der Gurbani nicht übereinstimmen, werden diese von einem Sikh nicht als spirituell relevant anerkannt. Letztendlich ist die Gurbani dazu da, jeden Menschen spirituell dahingehend zu entwickeln, zur Quelle allen Seins zurück zu kehren. Irrelevant ist hierbei , ob er sich Muslim, Hindu, Christ oder Jude nennt. Wichtiger als Dogmen sind die Taten des Menschen und seine spirituelle Reise auf dem Weg zur Selbsterkenntnis und der Erkenntnis des Einen Schöpfers.